Was misst der Human Development Index?

Wir Menschen neigen dazu Dinge messen zu wollen, um uns besser vergleichen zu können. In der Schule gibt es dafür Noten, in der Medienwelt Aufmerksamkeit. Wollen Wissenschaftler*innen vergleichen, wie fair Einkommen in verschiedenen Gesellschaften verteilt ist, greifen sie oftmals auf den Gini-Koeffizienten zurück.

Um den Entwicklungsstand von Ländern in Relation zu setzen, haben sich die Vereinten Nationen vor rund 30 Jahren den Index der menschlichen Entwicklung, auf Englisch Human Development Index (HDI), einfallen lassen. Seitdem gibt es immer wieder Kritik an den zugrunde liegenden Daten und den Methoden der Berechnung. Manche kritisieren den Versuch, die Komplexität menschlicher Entwicklung mit nur einer Zahl begreifbar machen zu wollen.

Was den Human Development Index allerdings auszeichnet, ist die Entkopplung der Bewertung menschlicher Entwicklung von einer rein ökonomischen Betrachtung. Doch wie wird der HDI nun berechnet? Der Index speist sich aus anderen Schlüsselbereichen, die laut UN menschliche Entwicklung ausmachen: ein langes und gesundes Leben, eine gute Ausbildung und ein gewisser Lebensstandard. Diese Teilindize bilden gemeinsam den Index menschlicher Entwicklung.

Eine genaue Aufschlüsselung der Indikatoren findest du auf der Seite des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen.

Lassen Sie uns gemeinsam den gesundheitlichen Auswir­kungen von Ungleichheit auf den Grund gehen.