Wozu macht man bariatrische Operationen?

Bariatrische Operationen sind chirurgische Eingriffe, durch die das Körpergewicht eines Menschen reduziert werden soll. Zudem sollen die Operationen mögliche Risikofaktoren und Komorbiditäten, die mit dem Gewicht einhergehen, abmildern.

Es gibt verschiedene Arten von bariatrischen Operationen. Beispielsweise kann der Magen verkleinert werden, indem ein Stück entfernt oder durch ein sogenanntes Magenband verengt wird, oder ein Bypass “verkürzt” die Route zwischen Magen und Dünndarm. Letztendlich kann eine Person durch alle Methoden weniger Nahrung aufnehmen.

Diese sogenannte Adipositaschirurgie wird allerdings nicht einfach so durchgeführt. In Deutschland legt die AMWF-Leitlinie “Chirurgie der Adipositas und metabolischer Erkrankungen” fest, unter welchen Bedingungen eine Person operiert werden kann (z.B. bei einem BMI über 40) – und unter welchen nicht (z.B. bei psychischen Erkrankungen wie einer Magersucht).

Lass uns gemeinsam den gesundheitlichen Auswir­kungen von Ungleichheit auf den Grund gehen.